Stadt Makarska

Schon lange ist Makarska das Zentrum der umliegenden Küstenregion, im verwaltungs-politischen, wirtschaftlichen, kulturellen, erziehungsbezogenen und, seit der Mitte des 20. Jahrhunderts, auch im touristischen Sinne.
Heute ist Makarska eine Stadt mit mehr als 15 000 Einwohnern, zu der auch die malerischen Orte am Fuß des Biokovo-Gebirges gehören, d.h. Veliko Brdo, Puharići, Kotišina und Makar, von dem der Name Makarska abgeleitet wurde.
Makarska gehört zu einem der bekanntesten touristischen Gebiete an der kroatischen Adriaküste; die Anziehungskraft der Stadt liegt vor allem in ihrem angenehmen Klima und schöner Natur, aber auch im vielfältigen Angebot für unsere Gäste sowie in der Freundlichkeit und Gastfreundschaft der Bewohner.
Der Sand- und Kieselstrand ist fast 2 km lang und ist bis heute ein Kennzeichen der Stadt geblieben. Entlang der Spazierwege, die von Kiefern umrandet sind, gibt es viele für Touristen interessante Objekte wie gemütliche Hotels, Gaststätten und Restaurants mit gastronomischen Spezialitäten, sowie ein reichhaltiges Angebot an Unterhaltung für Kinder und Erwachsene.
Makarska befindet sich am Fuß des Bergmassivs Biokovo (1762 m) der die Stadt vor Einbruch des kontinentalen Klimas schützt; daher finden wir hier eine üppige Mittelmeervegetation mit warmen Wintern und langen, warmen Sommern, die vom erfrischenden Wind Mistral begleitet werden.
Hier gibt es mehr als 2750 Sonnenstunden pro Jahr und die Durchschnittstemperatur liegt über 20 °C zwischen Juni und September; das glasklare Meerwasser hat vom Juni bis Oktober ebenfalls eine Temperatur, die über 20 °C liegt.

Die Stadt Makarska entwickelte sich um einen Naturhafen, umschlossen von den malerischen Halbinseln Sveti Petar und Kap Osejava; es ist der größte und eigentlich einzige Hafen dieser Art zwischen den Mündungen der Flüsse Cetina und Neretva. Er gewährt einen sicheren Schutz und Unterkunft bei schlechtem Wetter, einst für Seeleute, Piraten und Handelsleute, und heute für Yachten, Segel- und Ausflugsboote für die Touristen. Diese Sicherheit trug dazu bei, dass er ein wichtiger Handelshafen geworden war, besonders zur Zeit der venezianischen und türkischen Besatzung. Heute verkehrt von hier aus mehrmals täglich eine Fähre nach Sumartin auf der Insel Brač.
Während der Sommerabende ist der Hafen voll von Yachten und Ausflugsbooten, und der Kačić Platz im Zentrum der Stadt wird überquollen von jungen Leuten, die hier an Unterhaltungs- und Kulturprogrammen ihren Spaß haben.
Je später die Nacht, desto lebhafter wird es an der Uferpromenade (Riva) in Makarska, und desto voller sind Cafés, Restaurants und Discos.

Die Geschichte der Stadt kann man am besten im Franziskanerkloster kennenlernen, das neulich seine 500-jährige Existenz feierte. In seinen Räumen kann man eine Pinakothek, Bibliothek, ein einzigartiges malakologisches Museum (Muschelsammlung) und das Institut "Berg und Meer" bewundern. Auf dem Kačić Platz befindet sich außerdem die St. Markus Kirche. An ihrer Nordseite, in der alten Schule, sind heute die Galerie Gojak, die städtische Bücherei, die Musikschule und die Rundfunkstation „Radio Makarska rivijera" untergebracht.
Am Ufer gelangen wir zum Stadtmuseum und zur St. Philipp Kirche. Im St. Petrus Park steht die gleichnamige restaurierte Kirche, von der man einen bezaubernden Blick auf die Stadt, das großartige Biokovo-Gebirge und auf das Meer hat.
Die Stadt Makarska liegt auf 43°17'38" Breitengrad und auf 17°1'20’’ östlichem Längengrad, also fast in der Mitte der nordwestlichen Hälfte des Küstengebiets von Makarska.

Web: http://www.makarska.hr/